Herzlich Willkommen auf der Website der Gemeinde Lübars,

Karte lübars bei Möckern




im Westen des schönen Fläming gelegen.

Lübars liegt in Sachsen Anhalt, im Jerichower Land und ist ein Ortsteil der Stadt Möckern.

Unser Dorf soll schöner werden!

Subotnik in Lübars

Jagdgenossenschaft Lübars

Der Vorstand der Jagdgenossenschaft Lübars lädt zum

Donnerstag, den 30.07.2020

zur Jagdversammlung

um 19:00 Uhr in der Gaststätte "Zum Fläming" Schwimmbad Lübars ein.


Alle Grundstückseigentümer von bejagbare Flächen der Gemarkung Lübars sind dazu herzlich eingeladen.

TAGESORDNUNG
1  Begrüßung
2. Bericht des Vorstandes
3. Kassenbericht
4. Diskussion
S. Beschluss zur Pachtauszahlung 2019/2020
6. Entlastung Vorstand
7. Sonstiges

Der Vorstand

Übergabe Desinfektionsspender

Am 07.07.2020 konnten einige Mitglieder des Sport- und Heimatvereins KSG Fläming Lübars einen Desinfektionsspender als Spende des Baumarktes Hornbach aus Magdeburg entgegennehmen. Nun ist es uns möglich, für ausreichende Hygiene während des Trainingsbetriebes in der Sporthalle zu sorgen. 

Übergabe Desinfektionsspender, Lübars

Kathleen als Vertreterin des Baumarktes Hornbach überbrachte den Spender persönlich mit den besten Wünschen der Organisatoren. 

Eingewiesen, ausprobiert und für gut empfunden wurde er gleich von unseren Mitgliedern Kerstin, Lukas, Tim und Dirk. 

Schon im Vorfeld konnten wir vom Kreisportbund Jerichower Land einen Kanister Desinfektionsmittel, das vom Landkreis Jerichower Land bereitgestellt wurde, entgegennehmen. 

Langsam läuft der Trainingsbetrieb wieder an. So trainiert derzeit erstmal die Sektion Tischtennis. 

Im Zuge der neuen Verordnung wird in den nächsten Wochen ein Trainingsbetrieb in den anderen Sektionen angestrebt. 

Vielen Dank an alle Beteiligten! 

Die Kinder sind uns wichtig!

Das Verkehrsaufkommen ist in den letzten Jahren stark angestiegen, was auch wir, die Bewohner des Ortsteiles Lübars, zu spüren bekommen.

Gerade an Tagen, an denen mal wieder die Autobahn A2 gesperrt ist, steigt schlagartig der Durchgangsverkehr auf der Hauptstraße „Straße der Freundschaft“ enorm an.

In der Ortsmitte wird diese Straße aber sehr oft überquert. So z.B. von Eltern die ihre Kinder täglich in die Kindertagestätte bringen und abholen, als auch von vielen Sportlern, welche in der Sporthalle in Sektionen trainieren oder Freizeitsport betreiben und auch von vielen gerade älteren Menschen, welche die Gräber auf dem Friedhof pflegen.

Außerdem befindet sich auf beiden Seiten der Straße je eine Bushaltestelle, von denen aus die Kinder zur Schule fahren und wieder Heim kommen.

Nicht selten beobachten wir, dass Fahrzeuge mit bis zu 40 t Gesamtgewicht mit hoher Geschwindigkeit  durch unseren Ort fahren, was uns große Sorgen bereitet.

Deshalb haben wir im Rahmen unserer Möglichkeiten, uns zur Aufstellung von Streetbuddys entschieden und hoffen, dass alle Verkehrsteilnehmer zukünftig aufmerksam und rücksichtsvoll unseren Ort durchqueren.

Sreetbuddy's in Lübars

Sreetbuddy's in Lübars

Die Anschaffung der Streetbuddy’s wurde durch Spenden finanziert. Deshalb möchte ich an dieser Stelle im Namen des gesamten Ortschaftsrates von Lübars ein großes Dankeschön all denjenigen aussprechen, die uns finanziell unterstützt haben.

Unser Dank geht insbesondere an folgende Spender:

Sylvio Schröder
Peter Kauert
Hartmut Hoffmann
Adolf Schröder
Waltraud Stahlich
Rüdiger Jähnig
Margret Terlinden
Leonie Hotopp
Werner Coors
Lars Reinicke

Ihre Ortsbürgermeisterin Heidi Kison

2020, nicht ganz so trocken wie letztes Jahr

Eigentlich gute Bedingungen um Jungstörche mit ausreichend Futter zu bedienen.

Leider musste jedoch Tino Säger in Vertretung der Stadt Möckern in Zusammenarbeit mit dem Storchenbeauftragten, Herrn Peter Gottschalk, dieses Jahr ein leider leeres Storchennest begutachten.

Leeres Storchennest, LübarsBild: Tino Säger


Genaue Gründe konnten nicht genannt werden. Vielleicht weil es Jungstörche waren welche dieses Jahr unseren Horst zu dem ihren gemacht haben.

 

Wer ein paar schöne Storchenbilder beitragen möchte, kann uns diese gern zukommen lassen.

Störche in LübarsBild: Mandy Wöhling

Storch im Landeanflug

Sagt ein verliebter Frosch zur Fröschin: “Und wenn du meine Liebe nicht erhörst, werfe ich mich vor den Storch.”

Am 16.3.2020 beobachte Bernd Müller den Storch im Horst Lübars und berichtete umgehend mit einem Foto. Dies konnte nun mit einigen weiteren Bildern untermalt und bewiesen werden.

Storch im Landeanflug, Lübars

Weitere Bilder ansehen

50+1 Jahre KSG Fläming Lübars

50+1 Jahre KSG Fläming Lübars

Am 02.05.2020 laden die MitgliederInnen des Sport und Heimatverein KSG Fläming Lübars e.V. zur 50+1 jährigen Vereinsfeier des KSG Fläming Lübars ein. Beginn ist um 10:00 Uhr in der Gaststätte "Zum Fläming" in Lübars.

Der Festakt wird mit einem Kulturellen Programm und einer chronologischen Rückschau aus den Sektionen untermalt. Zur Mittagszeit gibt es Leckeres vom Grill.

Anschließend wird es auf dem Gelände des Schwimmbad Lübars ein abwechslungsreiches Programm durch die MitgliederInnen und Gästen geben. Mit dabei ist eine Springburg, Kegelbahn, Volleyball, Fußball, Tischtennis uvm. sowie kleine Überraschungen.

Um 20:30 ist dann ein gemütlicher Tanzabend, der mit Darbietungen der Tanzgruppe "Xplosion" vom Sport und Heimatverein KSG Fläming Lübars e.V. begleitet wird.

Weihnachtsbaumverbrennen am 18.01.2020

Weihnachtsbaumverbrennen in Lübars

Alle Lübarser sind recht herzlich eingeladen und mögen bitte ihre Weihnachtsbäume am 18. Januar Morgens/Vormittags vor die Türe legen um sie einzusammeln

Alte Ansichten aus dem Jahr 1976

Würdigung von Projekten des Sport- und Heimatvereins in Lübars

28 Jahre Stadtwerke Burg- Würdigung von Projekten des Sport- und Heimatvereins in Lübars

28 Jahre Stadtwerke Burg- Würdigung von Projekten des Sport- und Heimatvereins in Lübars

Am 21. November erhielten die Mitglieder Andrea Müller und Friedhelm Pohle von Torsten Ertl, Vertriebsmitarbeiter der Stadtwerke Burg, die freudige Nachricht, dass 2 eingereichte Projekte mit je 280,00 Euro über die Initiative „Gemeinsam für das Jerichower Land“ von den Stadtwerken unterstützt werden.

Der Sport -und Heimatverein bewarb sich im August mit zwei Projekten.

Das erste Projekt, welches wir ins Rennen schickten, beinhaltet die Erneuerung und Instandhaltung der Informationstafeln bzw. Neubeschilderung der Kulturdenkmale rund um Lübars, sowie die Beschilderung der Poststraße von Berlin nach Magdeburg rund um das Lübarser Gebiet.

Hauptinitiator und Akteur war unser Mitglied Friedhelm Pohle, der sich seit vielen Jahren um die Heimchensteine bei Glienicke, den Opferstein und die Grabstelle Klewitz kümmert. Nun kann alles wieder für Naturfreunde hergerichtet und aufgefrischt werden.

Das zweite Projekt beinhaltet die Neueinrichtung der Heimatstube. Im nächsten Jahr werden wir in neue Räume umziehen und benötigen dafür jede finanzielle Unterstützung.

Der Gewinn trägt einen maßgebenden Beitrag zur Erfüllung unserer Vorstellungen für die Einrichtung der Heimatstube bei. Die Glückwünsche nahm unsere stellvertretende Vorsitzende Andrea Müller entgegen.

Eine neue Heimatstube war schon immer ein lang ersehnter Wunsch unserer Mitglieder und Mitgliederinnen. So können die Chronik, Ausstellungsstücke und die Geschichte des über 50-jährigen Vereins im neuen Glanz erstrahlen und das Vereinsleben bereichern. Auch die Versammlungen des Vereins sind in den Räumlichkeiten geplant.

Wir bedanken uns herzlich bei der Jury der Stadtwerke Burg, die sich für unsere Projekte  entschieden hat und durch die finanzielle Unterstützung die Entwicklung des Vereinslebens des Sport-und Heimatverein „KSG Fläming“ Lübars e.V. vorantreibt.

Ein starker Partner für alle sozialen und kulturellen Menschen im Jerichower Land – WIR SAGEN DANKE!

Marco Herbort

Tischtennisnachwuchs aus Lübars erfolgreich!!

Tischtennisnachwuchs aus Lübars

In den letzten Wochen fanden die Kreis- und Bezirksmeisterschaften im Tischtennis statt. Erstmals nahmen Spielerinnen und Spieler vom Sportverein KSG Fläming Lübars teil.

Bei den Kreismeisterschaften im Einzel und Doppel ging es in Möser an einen Samstag und Sonntag um die begehrten Qualifizierungsplätze für die Bezirksmeisterschaften in Aschersleben.

Lilli, Hugo und Oliver vom KSG stellten sich der Herausforderung, mit ihnen viele andere Kinder und Jugendliche aus dem Jerichower Land.

In der Vorrunde wurde in mehreren Gruppen spannend gespielt, bevor in der Finalrunde die Kreismeister ermittelt wurden.

Hugo  schaffte es, in der AK 15 und Jugend jeweils den Kreismeistertitel zu holen und qualifizierte sich  für die Bezirksmeisterschaft.

Lilli war auf Grund ihrer Platzierung und der geringen Teilnehmerzahl in ihrer Altersklasse ebenfalls qualifiziert.

Oliver schlug sich tapfer in der Vorrunde und sammelte enorme Erfahrungen.

Anfang November ging es dann nach Aschersleben. Das Niveau wurde größer und die Gegner stärker. Optimale Voraussetzungen, um neue Erfahrungen kennenzulernen.

Lilli qualifizierte sich durch einen hervorragenden dritten Platz für die Landesmeisterschaften in Wolmirstedt.

Hugo musste sich in der Vorrunde geschlagen geben.

Auch im Doppel war Lilli mit ihrer Partnerin aus Biederitz erfolgreich und wurde in ihrer Altersklasse 11 sogar Bezirksmeister.

Wir freuen uns, dass neben den Vereinen aus  Biederitz und Lübars auch mit den Kindern und Jugendlichen aus Möser, Güsen, Lostau und Gommern wieder Nachwuchsarbeit im Jerichower Land stattfindet und die Sportart Tischtennis auch für die Zukunft durch Mitgliedernachwuchs eine Chance erhält.

Herzlichen Glückwunsch allen Kindern und Jugendlichen bei den Meisterschaften.

Bilder ansehen

Marco Herbort

Ausflug in eine Weltkulturerbe-Stadt

Ausflug in eine Weltkulturerbe-Stadt

In eine der schönsten Städte Mitteldeutschlands führte unsere diesjährige Busreise, organisiert vom Sport- und Heimatverein „KSG Fläming Lübars“.

Wir durften erleben, welche Schätze die 1000jährige Domstadt Naumburg im Zentrum von Saale-Unstrut, dem Land aus Wein und Stein, zu bieten hat. Und nicht nur historische.

Mitte Oktober waren wir mit dem Unternehmen „Burgtourist“ auf der Suche nach eben diesen Schätzen. Allem voran nach der bekannten Stifterfigur Uta im Naumburger Dom, dem bedeutendsten Bauwerk aus der Zeit des Hochmittelalters, der 2018 in die UNESCO Welterbeliste aufgenommen wurde. Ein allgemein großes Staunen und eine große Bewunderung setzten bei allen Teilnehmern während der Domführung ein.

Ebenso interessant waren aber auch die Informationen, die wir auf dem Stadtrundgang durch Naumburg erhielten. Die relativ kleine Stadt ist reich an Sehenswürdigkeiten, wirkt aber trotz der touristische Erschließung sehr liebevoll. Auf jeden Fall, so stellten wir fest, lohnt sich eine Reise in diese wunderschöne Stadt, die mit Friedrich Nietzsche ebenso wie mit dem Künstler Neo Rauch in Verbindung gebracht werden kann.

Der nächste kulturelle Stopp führte uns nach Freyburg in die „Rotkäppchen“ - Sektkellerei. Allerdings trafen wir dort mit Verspätung ein, so dass die gebuchte Führung nicht stattfinden konnte. Leider waren die Mitarbeiter vor Ort zu unserer Enttäuschung sehr unflexibel. Allerdings währte unser Unmut nur kurz, denn so beschlossen wir – bei Kaiserwetter – unseren selbst gebackenen Kuchen und Sekt im Freien zu genießen und fuhren dank unseres Busfahrers in das Sonnenobservatorium von Goseck. Aus der Not hatten wir eine Tugend gemacht, die bei allen sehr gut angekommen war. Bei einem schönen Sonnenuntergang traten wir die Heimreise an. Unser Dank gilt noch einmal der Firma „Burgtourist“ für den sicheren Transport. Und auf eine nächste Reise…

Andrea Müller

Ausflug in eine Weltkulturerbe-Stadt

Weitere Nachrichten lesen